Dienstag, 31. März 2020

Warum sollte eine erektile Dysfunktion behandelt werden?

13. November 2019

Das Erektionsproblem wird fälschlicherweise als ein beschämendes Phänomen behandelt, das versteckt und niemandem gegenüber erwähnt werden sollte. Viele Männer leiden seit Jahren unter einem Erektionsmangel oder einer schlechten Erektion, was ein befriedigendes Sexualleben unmöglich macht. In der Zwischenzeit gibt es viele Möglichkeiten, die volle Leistung wiederherzustellen. Es lohnt sich, zunächst die Ursachen zu diagnostizieren.

Erektionsprobleme - woher kommen sie?

Die Ursachen der erektilen Dysfunktion liegen in der Lebensweise, der körperlichen Gesundheit oder der männlichen Psyche. Diese Probleme werden nicht immer durch den Zeitablauf und die Alterung des Körpers verursacht. Sie kommen auch bei jungen Männern vor. Die häufigsten Ursachen sind....:

  • Alterung,
  • Krankheiten (insbesondere Diabetes, Atherosklerose, Gefäß- und Herzerkrankungen),
  • die Verwendung von Stimulanzien (Alkohol, Zigaretten, überschüssiger Kaffee),
  • keine Bewegung,
  • die unter übermäßigem Stress leben,
  • Neuralstörung,
  • hormonelles Ungleichgewicht,
  • Mangelhafte Konstruktion des Bauteils oder dessen Beschädigung,
  • einige Überzeugungen über sich selbst, Ihren Körper, Ihre sexuellen Fähigkeiten,
  • Medikamente gegen Bluthochdruck und Antidepressiva.

Die Ursachen der erektilen Dysfunktion können vielfältig sein. Sie existieren oft nebeneinander und überschneiden sich, was einen allgemeinen Effekt erzeugt. Bei jungen Männern ist die Erektionsstörung sehr oft auf einen anormalen, ungesunden Lebensstil, Bewegungseinschränkungen, starken Stress oder eine ungesunde Ernährung zurückzuführen. Die Potenz leidet auch unter Vernachlässigung und mangelnder Heilung bestehender Krankheiten.

Warum sollte eine erektile Dysfunktion behandelt werden?

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion kann ein Element (oder sogar eine Folge davon) der Behandlung schwerer Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck sein. Wenn sie jedoch durch psychische Blockaden oder anormale Lebensstile verursacht werden, sollten sie ebenfalls nicht unterschätzt werden. Es lohnt sich, die erektile Dysfunktion zu behandeln:

  • Wenn wir älter werden, werden sie tiefer und die Umkehrung des Wandels wird wirklich schwierig,
  • zu Unzufriedenheit mit dem Sexualleben führen,
  • Selbstvertrauen reduzieren und das Wohlbefinden beeinträchtigen,
  • zu den Problemen der Beziehung beitragen.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Erektion wiederherzustellen. Es lohnt sich, sie zu benutzen, anstatt in einem ungerechten Gefühl der Scham stecken zu bleiben.

Erektile Dysfunktion - wen soll ich konsultieren?

Erektionsprobleme betreffen sehr viele Männer jeden Alters. Um ein physiologisches Substrat auszuschließen, ist es ratsam, einen Urologen aufzusuchen. Der Arzt ordnet geeignete Tests an und führt ein professionelles Interview, um die Ursachen der Störungen zu ermitteln. Manchmal ist es nicht möglich, die gesundheitlichen Ursachen der erektilen Dysfunktion zu finden. In diesem Fall ist es hilfreich, einen Sexologen aufzusuchen und eine Einzel- oder Paartherapie zu beginnen.

Was muss ich tun, um eine Erektionsstörung zu verhindern?

Auch erektile Dysfunktionen können wirksam bekämpft werden. Zu den grundlegenden und oft äußerst wirksamen Präventivmaßnahmen gehören:

  • Ernährungsumstellung (Anreicherung mit Obst und Gemüse),
  • die Einführung von mehr Traffic,
  • Verzicht auf hochverarbeitete Produkte und Süßigkeiten aus der Ernährung,
  • Vermeidung von übermäßigem Stress und regelmäßiger Ruhe,
  • Kaffee einschränken, Alkohol stoppen und mit dem Rauchen aufhören.

Es lohnt sich auch, sich um regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen (Blut- und Urintests) zu kümmern.